immoflash

Preos verachtfacht Konzerngewinn

Jetzt weiterer Portfolioausbau:

Autor: Gerhard Rodler

Preos hat nach endgültigen, testierten Zahlen den Konzerngewinn im Geschäftsjahr 2019 auf 66,3 Millionen Euro erhöht und somit das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr mehr als verachtfacht. In 2018 lag das Konzernergebnis bei 8,2 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde im Berichtszeitraum auf 106,4 Millionen nahezu verzehnfacht von 10,9 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Auch das Eigenkapital erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresstichtag signifikant, auf nun 256,5 Millionen Euro von 28,6 Millionen Euro am Jahresende 2018.

Der Gewinnsprung in 2019 resultierte maßgeblich aus dem starken Ausbau des Immobilienportfolios. So wurden seit Jahresbeginn 2019 deutsche Büroimmobilien mit einem Marktwert von rund einer Milliarde Euro erworben, wobei das Closing einzelner Transaktionen in den ersten Monaten 2020 abgeschlossen wurde. Gleichzeitig wurden im Berichtszeitraum Marktopportunitäten genutzt und zwei Objekte zu sehr attraktiven Konditionen veräußert. Das Immobilienportfolio von Preos umfasst aktuell 19 Objekte mit einer Gesamtmietfläche von rund 313.000 m² und beläuft sich auf ein Volumen von insgesamt 1,1 Milliarden Euro.

CEO Frederik Mehlitz: „Wir sehen in unserem Zielmarkt - Top-Immobilien in Top-Städten Deutschlands - nach wie vor sehr gute Opportunitäten. Wir verfügen über eine gut gefüllte Dealpipeline und eine hervorragende Marktposition. Das Marktsegment, in dem wir aktiv sind, schätzen wir zudem als überdurchschnittlich stabil ein und es bietet auch Potenziale für weitere Verkäufe.“

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!