immoflash

Prisma mit neuem Salzburg-Projekt

Neugestaltung ehemalige Rauchmühle konkret

Autor: Gerhard Rodler

Der Architektur-Wettbewerb für die Neugestaltung des Areals der ehemaligen Rauchmühle in Salzburg ist abgeschlossen. Die Jury hat den Entwurf von Architekt Lukas Schumacher aus Wien, gemeinsam mit Kräftner Landschaftsarchitektur als Leitprojekt für die weitere Entwicklung, gewählt. Am Standort des ehemaligen Betriebsgeländes der Rauchmühle Salzburg geht es in erster Linie darum, der Historie des Ortes gerecht zu werden, innovative Nutzungen für den Stadtteil anzubieten und qualitätsvolle Wohnungen zu errichten. Bauhistorisch wertvolle Bauteile, wie etwa das ,,Alte Mühlengebäude"und die ,,Ceconi-Villa" werden erhalten bleiben.

Die Neubauten sind so angeordnet, dass der Bahnlärm möglichst abgeschirmt wird und die landschaftlichen Qualitäten mit dem offenen, ca. 4.000 m² öffentlichem Grünraum entlang der Glan zur Geltung kommen können. Mit 1. Februar 2015 wurde die Liegenschaft der ehemaligen Rauchmühle in die "An der Glan Investment GmbH", ein Gemeinschaftsunternehmen der PRISMA Unternehmensgruppe und der Familie Bernhard Rauch, übertragen. Das Areal wird unter dem neuen Namen "An der Glan" durch die PRISMA unter Einbindung von Bernhard Rauch und dem gemeinnützigen Partner Salzburg Wohnbau weiter entwickelt.

Im Rahmen der künftigen Entwicklung sind 50 Prozent der gesamten Nutzfläche am Areal durch die Salzburg Wohnbau GmbH für gemeinnützige Wohnzwecke vorgesehen. Das Unternehmen war bereits im Rahmen der Vorbereitung des Wettbewerbs eingebunden, eine entsprechende Vereinbarung zum Ankauf ist bereits unterzeichnet.