immoflash

Raus aus der City

Unternehmen wandern auch aus Hamburg aus

Autor: Gerhard Rodler

Zwei Städte, ein Problem: Wie in Wien leidet auch Hamburg an der fortgesetzten Abwanderung der Unternehmen.

Fehlende Mietflächen und Grundstücke in Hamburg führen zu einer zunehmenden Wanderungsbewegung von Industrie- und Logistikunternehmen ins Umland der Hansestadt. „Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum hat der Anteil der vermarkteten Fläche im Umland nochmals um neun Prozentpunkte zugelegt“, berichtet Erik Peuschel, Mitglied der Geschäftsleitung bei Engel & Völkers Commercial Hamburg. Der Gesamtflächenumsatz im ersten Halbjahr 2014 ist mit ca. 204.000 m² stabil geblieben (1. Hj. 2013: 205.000 m²).

42 Prozent der Industrie-, Gewerbe- und Logistikflächen werden mittlerweile im Umland vermarktet. Im ersten Halbjahr 2013 lag der Anteil noch bei lediglich 36 Prozent. Vier der sieben größten Einzelumsätze fanden in diesen Lagen statt. Mit rd. 20.000 m² führt der Neubau des HACC - HH-Airport-Cargo-Center für den Eigennutz die Marktstatistik an. „Die Marktdynamik geht im Wesentlichen von Industrieunternehmen und Eigennutzern aus, die zunehmend Bestandsflächen kaufen oder neu bauen“, erläutert Peuschel.

Nur jeder zehnte der insgesamt 103 registrierten Vertragsabschlüsse entfiel auf die Größenklasse über 5.000 m². Demgegenüber hatte die Größenklasse bis zu 1.000 m² mit 41 Prozent den größten Anteil. Damit wurden lediglich 11 Prozent des Gesamtflächenumsatzes erzielt.

.