immoflash

Real I.S. verkauft in Berlin

Büroimmobilie für 111 Millionen Euro gedreht

Autor: Charles Steiner

Um einen dreistelligen Millionenbetrag hat die Real I.S. die Büroimmobilie Taubenstraße 7-9 gedreht. Wie der Fondsdienstleister der BayernLB mitteilen lässt, wurde das Objekt im Auftrag des Bayernfonds Immobilienverwaltung Objekt Taubenstraße KG an eine Objektgesellschaft der DIC Asset AG um 111 Millionen Euro verkauft. Der Verkauf sei unter aufschiebender Wirkung beurkundet worden, heißt es vonseiten Real I.S.

Das Bestandsgebäude aus den 1950er Jahren umfasst rund 10.100 m² Büro- und Lagerflächen auf neun Geschossen. Es wurde zwischen 2004 und 2005 kernsaniert und erweitert. Das Single-Tenant-Objekt im Teilmarkt Berlin-Mitte verfügt zudem über 38 Stellplätze und ist derzeit voll an ein Unternehmen aus dem Bankenwesen vermietet. Jochen Schenk, Vorstandschef der Real I.S. sieht Berlin-Mitte als einen der attraktivsten Bürostandorte der deutschen Bundeshauptstadt: „Immer weiter ansteigende Spitzenmieten und die extrem niedrige Leerstandquote sorgen für ein gutes Preisniveau, das wir mit dem Verkauf im Sinne unserer Investoren nutzen. Der Erfolg unseres aktiven Assetmanagements zeigt sich nicht zuletzt auch in einem attraktiven Rückfluss an die Fondshalter, die nun nach dem abgeschlossenen Portfolioabbau erfolgen wird.“