immoflash

Rekord auf Düsseldorfer Büromarkt

So viel vermietet wurde noch nie

Autor: Charles Steiner

395.000 m²: So viele Büroflächen sind nach aktuellen Zahlen von Aengevelt Research in den ersten neun Monaten in Düsseldorf mit Umland vermietet worden. Das sind nicht nur 83.000 m² mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, sondern überhaupt der höchste jemals in diesem Zeitraum gemessene Flächenumsatz. Aengevelt Research schätzt, dass im heurigen Jahr mindestens 500.000 m² umgesetzt werden könnte, womöglich könnte auch der 2007 aufgestellte Rekord von 510.000 m² fallen.

Getrieben wurde dieses Ergebnis vor allem durch Großabschlüsse: Allein sechs Abschlüsse in diesem Jahr summierten sich auf insgesamt 127.000 m². Größte Vermietungstransaktion im bisherigen Jahresverlauf war die Anmietung von rd. 36.800 m² Bürofläche in der Projektentwicklung „Mizal“ an der Völklinger Straße im Stadtteil Friedrichstadt durch das internationale Medienunternehmen WPP, es folgt PwC mit rund 26.000 m² in der Entwicklung „Eclipse“ und WeWork mit rund 21.600 m² in den Herzogterrassen. Die Leerstandsquote für die gesamte Büromarktregion (einschl. Umland) stellt sich damit bei einem Gesamtmietflächenbestand von rd. 9,38 Millionen m² auf ca. 7,1 Prozent Ende September 2019 (Ende Sept. 2018: 7,9 Prozent).Im Düsseldorfer Stadtgebiet beträgt die Leerstandsquote Ende September 2019 rd. 6,0 Prozent, im Umland rd. 12,4 Prozent (Ende Sept. 2018: 6,8 Prozent bzw. 12,8 Prozent).

Binnen Jahresfrist sei die gewichtete Spitzenmiete bei rd. 28 Euro/m² stabil geblieben. Bis zum Jahresende 2019 geht Aengevelt-Research von einem Anziehen der Spitzenmiete auf voraussichtlich 28,50 Euro/m² aus