immoflash

Renditenbarometer zeigt nach unten

Europaweit erodieren die Renditen weiter

Autor: Gerhard Rodler

Geld verdienen mit Immobilieninvestments wird zunehmend schwieriger. Denn europaweit sinken die Anfangsrenditen weiterhin – oder stagnieren zumindest auf niedrigem Niveau. Die Suche nach wenig riskanten Investments hat seit 2010 in den europäischen Kernländern dazu geführt, dass die Kaufpreise in diesem Segment kontinuierlich gestiegen sind. Für den Wiener Markt wirft die IVG-Analyseabteilung aktuell eine Rendite für Büroimmobilien zwischen fünf und sieben Prozent aus.

Da aber derzeit so gut wie keine neuen, vermieteten Flächen auf den Markt kommen, ist allseits davon auszugehen, dass diese Renditen selbst für die Assetklasse Office um mindestens einen Prozentpunkt oder mehr binnen neun bis zwölf Monate weiter absinken wird. Leicht steigende Zinsen und eine höhere Risikobereitschaft sollten durch die verbesserte Aussicht auf den Vermietungsmärkten laut IVG kompensiert werden.

Bezogen auf den fünfjährigen Prognosezeitraum erwartet IVG im Spitzensegment nur an wenigen Standorten risikoadäquate Total Returns.

Weitere Artikel

  • » Polen ist Core-Market – Mit Osteuropa, wie man es ansonsten kennt, hat Polen nichts ... mehr >
  • » Düsseldorf bleibt im Fokus – Auch wenn das Resultat nach den ersten drei Monaten ... mehr >
  • » K+K-Hotels verkauft – Es war mit Sicherheit einer der bedeutendsten Hotel-Deals in ... mehr >