immoflash

Retailer fliegen auf Österreich

40 Prozent der Handelsketten wollen weltweit expandieren

Autor: Gerhard Rodler aus Cannes

Dass Online den stationären Handel killt, ist aus den aktuellen Zahlen, die hier auf der seit heute in Cannes laufenden MIPIM zugänglich gemacht worden sind, absolut nicht abzulesen.

Beispielsweise planen rund 40 Prozent der globalen Einzelhändler in Deutschland (dem derzeit aktivsten Markt Europas) im Jahr 2015 die Eröffnung von neuen Stores.

Aber auch Österreich bleibt auf der Expansionsagenda. So hat sich beispielsweise Takko, einen der erfolgreichsten Expansionsmanager im deutschsprachigen Raum, kürzlich geangelt, da darf man sich einiges erwarten. Obwohl Österreich im Vergleich zu den vorgereihten Ländern eher klein ist, hatte etwa jeder zweite Retailer, der in Deutschland expandieren will, auch Österreich auf seiner Agenda. Generell gilt laut CBRE: Trotz unklarer Konjunkturaussichten und einem allgemeinen Kostenanstieg - für rund 47 Prozent der befragten Unternehmen die größten Herausforderungen für das Jahr 2015 - steht die internationale Expansion der Einzelhändler nach wie vor weit oben auf der Agenda.

Als weiteres beliebtes Ziel bei internationalen Einzelhändlern gilt Großbritannien. Vor allem in London bleibt die Nachfrage nach Einzelhandelsflächen hoch. Dahinter folgt Frankreich, das sich ebenso durch mehrere starke Städte auszeichnet und eine hohe Anzahl erfolgreicher Shopping Center aufweisen kann, die über das ganze Land verteilt sind.