immoflash

Revision bei Baukostenindex

Neue Berechnungsmethoden

Autor: Anna Reiterer

Der Baukostenindex für den Wohnhaus- und Siedlungsbau sowie für den Straßen- und Brückenbau wurden im Jahr 2015 einer Revision unterzogen.

Es wurden neue Warenkörbe und neue Gewichtungsschemata eingeführt, um eingetretene Änderungen in den Bautechnologien und Bauweisen sowie neue Umweltstandards und Bauleistungsbeschreibungen bei der Indexberechnung berücksichtigen zu können. Im Zuge der Revision wurde der neue Baukostenindex Siedlungswasserbau (Basis 2015) erstellt, der ab Jänner 2017 laufend veröffentlicht wird. Dieser Index wird außerdem rückwirkend für das Jahr 2016 berechnet.

Dem Baukostenindex für den Straßen- und Brückenbau wurde die neue Standardisierte Leistungsbeschreibung Verkehrswegebau LB-VI 004 aus 2015 zugrunde gelegt. Dies bedeutet idente Leistungsgruppen für den Straßen- und Brückenbau. Dadurch sind die Indexwerte der einzelnen Leistungsgruppen - Anteil „Sonstiges“ bei beiden Tiefbausparten gleich. Zusätzlich wurden die Leistungsgruppen „31 Betonarbeiten“ und „43 Straßenausrüstung“ wie bereits in der Basis 2010 weiter unterteilt.

Die Baukostenindizes beobachten die Entwicklung der Kosten, die den Bauunternehmern bei der Ausführung von Bauleistungen durch Veränderung der Kostengrundlagen (Material und Arbeit) entstehen. Die Baukostenindizes werden sowohl als Bewertungsgrundlage für Verträge mit Wertsicherungsklauseln, als auch für Preisgleitungen bei Bauverträgen herangezogen.