Immobilien Magazin

Rodlers Immovlog: FPÖ-Protest gegen Wohnbau

Wohnraum in Wien ist und bleibt knapp, insbesondere leistbare Wohnungen sind rar. Nun soll Im ehemaligen Areal der Wiener Gaswerke Wohnbau betrieben werden. Wäre da nicht die FPÖ, die mit Altlast- Argumenten die laut dem Umweltamt nicht mehr vorhanden sind kontert und das obwohl sie selbst zugeben, daß dieses Grundstück laut dem Amt bereits freigegeben wurde.

Autor: Markus Giefing

Weitere Artikel

  • » Rodlers Immo-Vlog: Die Kegelbiene – Die sehr seltene Kegelbiene wurde wieder entdeckt ... mehr >
  • » Rodlers Immo-Vlog: Hippe Bürotürme – Galten Bürotürme vor fünf Jahren als eher out, ... mehr >
  • » Rodlers Immo-Vlog: Günstig unterm Dach – Die Stadt Wien ist im Besitz vieler nichtgenutzter ... mehr >

Kommentare

Susanne Formanek | 20.05.2017 08:10

Definitiv sollte Leerstand mit in Entwicklungen einbezogen werden, und dazu wird es auch einen politischen Willen und Verwaltung benötigen, die es gilt auch miteinzubeziehen! Es ist daher sehr richtig, das Thema zu veröffentlichen.

Robert Hubac | 27.04.2017 17:52

Altlasten sind ein eigenes, heikles Thema, das nicht sorglos behandelt werden sollte. Sollten aber durch Ziesel, Lurche etc. Wohnprojekte verhindert werden, hört sich der Spaß auf. Groteskerweise verhindern sogar in den Flächenbezirken, die ohnehin grün sind, oftmals Bäume Bauvorhaben. Statt Verdichtung zersiedelt Wien dadurch in die Fläche und dann fehlt jegliche Infrastruktur. Im Prinzip hat Rodler schon Recht!

Kellermaus | 14.04.2017 12:02

Ich finde es schade, dass ein bislang neutrales Internetmagazin politische Agitation betreibt.