immoflash

Stärkerer Run auf Core-Büroimmobilien

Das bringt uns das Immo-Jahr 2021

Autor: Charles Steiner

Unsichere Zeiten verlangen nach sicheren Investments. Auch wenn die Zukunft mittelfristig nicht abschätzbar ist, gehen Investoren in jene Assetklassen, die über die besten Zukunftsprognosen verfügen. Neben Wohnimmobilien betrifft das vor allem Büroimmobilien im Core und Core-Plus-Segment. Einer aktuellen Mitteilung von Savills zufolge dürfte der Run auf hochwertige Büroassets noch stärker werden - allein der Mangel an solchen Produkten auf dem Markt ist ein limitierender Faktor. Vor allem die wichtigsten Märkte wie Berlin, London, München, Paris und Stockholm sind im Blickpunkt - aber auch Österreich, und im besonderen Wien, hat sich in den vergangenen Jahren als sehr sicherer Standort erwiesen - mit dem Vorteil, dass die Büromieten hier noch moderat sind, was weniger Leerstände zur Folge hat.

Marcus Lemli, CEO Germany und Head of Investment Europe bei Savills: "Es ist zu erwarten, dass sich die meisten Investoren zumindest bis zum Ende des Jahres auf Core- bzw. Core-Plus-Produkte konzentrieren werden." Allerdings rechnet Lemli auch mit einer Welle an frischem Kapital, die auf notleidende Immobilien abzielt. Was Value-Add-Investments betrifft, dürften Investoren wesentlich vorsichtiger kalkulieren, weswegen der Bieterwettstreit - anders als im Fall von Top-Produkten - weniger intensiver sein dürfte. Als vielversprechend in der Risikogruppe Value-Add sieht Savills in diesem Jahr Logistikentwicklungen in stark nachgefragten Märkten wie den skandinavischen Ländern und Spanien, genauso wie kurzfristige Ertragsmöglichkeiten bei den Flexible Workspaces und Studentenwohnungen. Letztere dürften in der zweiten Jahreshälfte wieder eine höhere Nachfrage auf sich ziehen. Neben erstklassigen Büroimmobilien gehen Core- und Core-Plus-Immobilien auch verstärkt in Nahversorger und Last-Mile-Logistik. Auch Mehrfamilienhäuser in Städten und bevölkerungsreichen Regionen ziehen diese Gruppe immer stärker an.

Was opportunistische Investoren anbelangt, so wird das Thema Umnutzung zweitklassiger Büroimmobilien in Wohnungen interessant. Bei alternativen Investitionen stehen vornehmlich Forschungszentren in europäischen Universitätsclustern, Healthcare- und Pflegeimmobilien sowie Rechenzentren im Vordergrund.