immoflash

Rundum g‘sund

Kommentar zum Montag

Autor: Gerhard Rodler

Ausnahmsweise einmal kein Banken-bashing an dieser Stelle, sondern eher sogar das Gegenteil. Gesünder als im Moment der Wiener Büroimmobilienmarkt kann sich ein Markt wohl kaum präsentieren – zumindest aus Vermieter- sowie Projektentwicklersicht. Die heute von Otto-Immobilien präsentieren Wiener Büromarktzahlen lassen den Schluss zu, dass so gut wie jeder gebaute Quadratmeter auch einen Mieter finden wird. Denn die in diesem Jahr fertig gestellten rund 140.000 m² liegen gleich um 100.000 m² unter der Neuvermietung. Und der Trend wird sich 2014 fortsetzen: Da werden gar nur noch 100.000 m² Büroneubau fertig, das ist rund ein Drittel jener Wiener Fläche, die jährlich aus technischen Gründen vom Markt verschwindet! Und: Die Neuvermietungen dürften 2014 deutlich über diesem Jahr liegen, weil dann der öffentliche Sektor wieder als Großmieter auftreten dürfte. Was das mit den Banken zu tun hat: Die viel kritisierte „Kreditklemme“ (die es nach Bankenaussage nie gab) ist überwiegende Ursache für das niedrige Bauvolumen.