immoflash

s Immo macht Kasse

Teil des deutschen Wohnportfolios vor Verkauf

Autor: Gerhard Rodler

Die S Immo möchte jetzt einen Teil der beträchtlichen Wertsteigerungen, die das Unternehmen mit ihren Immobilieninvestments in Deutschland bereits verbuchen konnte, zu Geld machen. Konkret ist Ende der Vorwoche der Beschluss gefasst worden, einen Teil des deutschen Wohnportfolios der S Immo Gruppe im Rahmen eines strukturierten Verkaufsprozesses mit ausgewählten Interessenten zu veräußern. Das zur Veräußerung stehende Portfolio umfasst Immobilien in Berlin und Hamburg mit ca. 1.500 Einheiten und entspricht flächenmäßig etwas über 20 Prozent des Deutschlandportfolios der S IMMO. Die Gesellschaft erwartet aus dem beabsichtigten Verkauf einen positiven Ergebnisbeitrag.

Ernst Vejdovszky, Vorstandsvorsitzender der S IMMO, kommentiert: „Wir beobachten in Berlin einen sehr dynamischen Markt - ob und wie lange die Entwicklung weitergeht, ist für uns nicht abschätzbar. Daher haben wir uns dazu entschieden, einen Teil der Immobilien im Sinne unserer zyklusorientierten Strategie zu veräußern.

Deutschland bleibt für uns ein wichtiger Markt, in den wir auch weiterhin investieren werden.“