immoflash

S Immo verdient besser

Rückkaufprogramm läuft weiter

Autor: Gerhard Rodler

Die S IMMO AG hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres das Immobilienportfolio planmäßig seit Jahresbeginn um mehr als 4 Prozent verringert. Die Mieterlöse sanken nur um 1,3 Prozent. In den ersten drei Quartalen reduzierten sich die Aufwendungen im Vergleich zur Vorjahresperiode um 8,8 Prozent auf 45,9 Millionen Euro. Das gestiegene Bruttoergebnis aus der Hotelbewirtschaftung sowie die geringeren Aufwendungen aus der Immobilienbewirtschaftung konnten die Reduktion der Mieterlöse überkompensieren und führten insgesamt zu einem höheren Bruttoergebnis von 81,3 Millionen Euro (Q3 2012: 77,8 Millionen Euro). Das entspricht einer Verbesserung von 4,6 Prozent.

Die vier Regionen, in denen die Gesellschaft tätig ist, tragen unterschiedlich zu der Ergebnisentwicklung bei. Während der Berliner Wohnungsmarkt boomt, scheint sich der Büromarkt in der deutschen Bundeshauptstadt langsam zu erholen. Der Heimmarkt Wien entwickelt sich ähnlich stabil wie Prag und Bratislava. Besonders schwierig bleibt der Budapester Büromarkt, Bukarest und Sofia dürften die Talsohle durchschritten haben.

Die S IMMO Aktie konnte in den letzten Monaten das tägliche Handelsvolumen deutlich steigern, die Performance blieb aber per Quartalsultimo noch im gedämpften Bereich von -3,7 Prozent. Berücksichtigt man die Dividendenausschüttung, liegt die Performance seit Jahresbeginn bei -0,6 Prozent. Die S IMMO AG setzte im dritten Quartal ihre Rückkauf-Programme für die S IMMO Aktie und den S IMMO INVEST Genussschein fort.