Immobilien Magazin

Salzburg im Streit

In Teil 2 der aktuellen Geschichte "Was in Salzburg schiefläuft" wird versucht zu verstehen, weshalb die grüne Raumordnungsreferentin Astrid Rössler für viele Bürgermeister zur Persona non grata geworden ist.

Autor: Rudolf Preyer

Viel Feind viel Ehr? Die Gefahr: Wird Widerspruch und Gegendruck als ständiger Begleitton erlebt, wird man (möglicherweise) "abstumpfen" und in der Folge gegen Kritik - mag sie auch noch so konstruktiv gedacht sein - "resistent" werden.

Die grüne Raumordnungsreferentin Astrid Rössler und Salzburger Landeshauptmann-Stellvertreterin hat sich mit ihrer raumplanerischen Tätigkeit den Zorn zahlreicher Bürgermeister zugezogen. Wie kam es dazu?

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.