immoflash

Schnäppchen zum Tag: Billig = teuer

Internetbetrug mit Schnäppchen-Wohnungen nimmt zu

Autor: Gerhard Rodler

Unschlagbar günstige Wohnungen in besten Lagen privat und ohne Makler. Damit werben seit einigen Jahren Betrüger auf Immobilien-Plattformen. Die Immobilienexperten von s REAL warnen Wohnungssuchende davor, diesen Betrügern Ihre persönlichen Daten durchzugeben oder ihnen Geld zu überweisen.

Eine 80 m² große, schöne und helle Wohnung im 1. Wiener Bezirk um 350,- Euro! Wer das glaubt, kann teuer dafür bezahlen. „Wir haben von mehreren Seiten gehört, dass diese Betrüger sehr geschickt vorgehen und durchaus glaubwürdig agieren“, warnt s REAL-Geschäftsführer Michael Pisecky davor, auf solche unrealistischen Angebote hereinzufallen. „Die Internetinserate dieser Betrüger sind teilweise so professionell gestaltet, dass sie für viele nicht gut von denen seriöser Anbieter zu unterscheiden sind“. Die Täter, die meist aus dem Ausland agieren, kopieren reale Inserate und stellen sie dann in Immobilienplattformen als Privatinserate ein. Interessenten gegenüber behauptet der vermeintliche Eigentümer, dass er sich leider gerade im Ausland befinde, den Wohnungsschlüssel aber gerne gegen Bezahlung einer Kaution per Post oder Paketdienst zuschicken würde.

Die Experten raten hier, auf keinen Fall persönliche Daten weiterzugeben und vor allem kein Geld zu überweisen. Kein seriöser Anbieter von Immobilien verlangt von den Interessenten, vorab Geld auf ein Konto zu überweisen, ohne dass vorher die Immobilie besichtigt worden wäre, alle nötigen Unterlagen vorgelegt wurden, ein Mietanbot von beiden Seiten unterzeichnet und der Mietvertrag errichtet worden wäre. Immobilienmakler erhalten ihr Honorar nämlich nur im Erfolgsfall. Pisecky rät daher Betroffenen, sofort den Kontakt zu den Betrügern abzubrechen, sobald von ihnen Geld verlangt wird.