immoflash

Schwedens unentdeckter Hotelmarkt

Internationale Hotelmarken erst wenig vertreten

Autor: Gerhard Rodler aus Cannes

Einer aktuellen Studie des Beraters für Hotelimmobilien Christie & Co zufolge hat der Anteil an Reisenden aus dem Ausland in Stockholm zwar zugenommen, internationale Hotelmarken seien aber am schwedischen Markt nach wie vor unterrepräsentiert.

Insgesamt ist die Anzahl an Übernachtungen in gewerblichen Unterkünften in Stockholm in den letzten zehn Jahren eklatant gestiegen. Dennoch wird der Hotelmarkt der schwedischen Metropole nach wie vor stark von nationalen sowie regionalen Marken und Betreibern dominiert; die derzeit am stärksten vertretenen Betreiber sind dabei Nordic Choice Hotels und Scandic Hotels. Weniger als ein Siebtel der gesamten Zimmer in Stockholms Hotels hingegen gehört einer internationalen Marke an. Das bietet internationalen Betreibern und Marken attraktives Expansionspotential.

Der Stockholmer Hotelmarkt ist in den letzten zehn Jahren rasant gewachsen. Nach Schätzungen von Christie & Co führte der Angebots- und Nachfragezuwachs in Kombination mit dem Anstieg des durchschnittlichen Nettozimmerpreises (Average Room Rate; ARR) von circa 14 Prozent über denselben Zeitraum hinweg zu einer Steigerung der Zimmerumsätze von gewaltigen 56 Prozent. Die auflaufenden Auslastungszahlen bis November 2015 bestätigen diesen positiven Trend für das Stadtgebiet Stockholm. Insgesamt wird davon ausgegangen, dass sich die Auslastung für das Gesamtjahr 2015 bei circa 70 Prozent einpendelte.