immoflash

Seestadt wird zum Einkaufszentrum

Erste gemanagte Einkaufsstraße Österreichs wächst

Autor: Charles Steiner

Die Erdgeschosszonen im Seeparkquartier in der Seestadt Aspern wachsen und füllen sich mit Leben. Kurz fünf Jahre nach Baubeginn entstehen sukzessive die ersten Handelsflächen. Ein Joint Venture zwischen der Wien 3420 aspern Development und der SES Spar European Shopping Centers, das als Einkaufsstraßengesellschaft konzipiert wurde, trägt jetzt die ersten Früchte. Die ersten Einzelhändler sind bereits in die nach eigenen Angaben erste gemanagte Einkaufsstraße eingezogen. Durch dieses Joint Venture sind im ersten Schritt 14 Shops und Gastroflächen konzipiert, angemietet und weiter vergeben worden. Im Seeparkquartier selbst stehen bis zur Fertigstellung 2021 3.500 m² Handelsfläche zur Verfügung, mit den bereits bestehenden Bauteilen sind es 7.000 m². Bis zum Endausbau der Seestadt sind es dann rund 30.000 m². Bei einer Pressekonferenz heute Vormittag betonten Wien 3420-Vorstand Alexander Kopecek und SES-CEO Marcus Wild, dass die bereits angesiedelten Retailer konstante Steigerungsraten aufwiesen, durch das Management könne man auf einen guten Mietermix achten und so eine gute Nahversorgung sicherstellen. In den kommenden Monaten werden ein dm-Drogeriemarkt, das Café CCI, das Restaurant Ping Pong, eine Bäckerei Ströck sowie die Genussgreißlerei Josef's Seewinkel eröffnen. Im Spätherbst kommt noch der Diskonter Hofer hinzu.

Das zentrale Management in den Erdgeschosszonen soll eben einen breiten Mietermix garantieren. Wie Alexander Kopecek erklärt, werden bei der Flächenvergabe Interessen eingesammelt, Businesspläne und Langfristigkeit der Retailer wie Konzepte, etc. evaluiert. Marcus Wild verweist bei den bestehenden Retailern auf Zuwächse im „vernünftigen einstelligen bis zweistelligen" Like-to-Like-Bereich: “Dass die Strategie aufgeht, zeigt sich auch daran, dass sich an den gemanagten Teil der Einkaufsstraße angrenzenden Abschnitten schnell weitere Geschäfte und Dienstleister angesiedelt haben." Bisher seien noch keine Einzelhändler aus der Seestadt abgezogen.