immoflash

Service Hub des TwentyOne verkauft

IT-Unternehmen kauft von Bondi Consult

Autor: Charles Steiner

Die Verwertung des TwentyOne, einem Business Park in Wien Floridsdorf vom Entwickler Bondi Consult schreitet voran. Wie heute Vormittag bekannt wurde, ist jetzt der Bauabschnitt „Service Hub“ an das IT-Unternehmen Interxion verkauft worden. Das berichten die PHH Rechtsanwälte, die Developer Anton Bondi de Antoni beim Deal beraten hatten. Laut entsprechender Mitteilung plant Interxion, im Service Hub ein Rechenzentrum zu errichten. Über den Kaufpreis gab es keine Angaben. Der Service Hub umfasst auf einer Grundfläche von 22.500 m² eine vermietbare Fläche von rund 60.000 m², die für die Nutzung von Büros, Datacenter, Logistik und Labors konzipiert sind. Insgesamt umfasst das TwentyOne sechs Bauteile mit einer Gesamtfläche von 130.000 m².

Durch den Abschluss der Transaktion habe Bondi Consult ein weiteres repräsentatives Immobilienprojekt umsetzen und InterXion die eigene Expansion mit einem neuen Standort in Wien als „gateway“ nach Mittel- und Osteuropa sowie in die Türkei vorantreiben können, heißt es in der Mitteilung. Das Transaktionsteam von PHH Rechtsanwälte bestand aus den Transaktionsanwälten Rainer Kaspar, Partner, und Philip Rosenauer, Senior Associate, und wurde von Julia Fritz, Partner, und Michael Kutis, Senior Associate, zu spezifischen immobilienrechtlichen Fragen unterstützt.

Vor knapp zwei Jahren hat Bondi Consult eine der letzten, großen zusammenhängenden Gewerbeflächen Wiens an der Siemensstraße 87-89 bzw. 88 erworben (immoflash berichtete damals exklusiv). Dort hatte Bondi Consult im Rahmen eines Bieterverfahrens gegen andere namhaften Konkurrenten den Zuschlag erhalten.