immoflash

Shopping Centers mit weniger Shopping

Entertainmentcenters statt Einkaufstempel

Autor: Gerhard Rodler

Shopping-Center in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) sind für Konsumenten die bevorzugten Orte, um zu essen und zu trinken. Dies ist ein Ergebnis des CBRE Reports „Food and Beverage in Shopping Centres“. Von den insgesamt 22.000 befragten Personen in 22 Ländern gaben 31 Prozent an, Shopping-Center in erster Linie aufgrund der dortigen gastronomischen Angebote aufzusuchen. Ein Anteil von lediglich 10 Prozent entfiel auf Restaurants und Cafés in der Innenstadt und weitere sieben Prozent nehmen ihr Essen in Fachmarktzentren zu sich.

In Österreich haben 26 Prozent der Befragten angegeben, Shopping-Center oftmals nur zum Essen und Trinken aufzusuchen, womit Österreich im weltweiten Vergleich im Mittelfeld liegt. Während Verbraucher in Norwegen nur einen entsprechenden Anteil von 11 Prozent aufweisen, sind es in den Vereinigten Arabischen Emiraten 59 Prozent, dicht gefolgt von Südafrika (57 Prozent), der Türkei (52 Prozent) und Rumänien (51 Prozent). „In Österreich spielt insbesondere der innerstädtische Einzelhandel noch eine stärkere Rolle, sodass die gastronomischen Angebote schlichtweg breiter verteilt sind“, sagt Walter Wölfler, Head of Retail Austria & CEE bei CBRE Österreich.