immoflash

s Immo hebt ab

Alle Zeichen stehen auf grün

Autor: Gerhard Rodler aus Berlin

Die s Immo hat die unternehmerische Talsohle ganz klar durchschritten. Vor wenigen Quartalen mussten noch Gewinne realisiert werden, - vor allem in Deutschland. Damit hatte man die kräftigen Abwertungen in Sofia und Bukarest aufgefangen. Jetzt brummt das Geschäft sogar dort wieder. So konnten die Büroflächen in Sofia erstmals, und noch dazu mit vergleichsweise sehr hohen Mieten, größtenteils verwertet werden, auch das dortige Shoppingcenter läuft sehr gut. Das Rumänien-Geschäft der s Immo ist schon etwas länger im Aufwind, entsprechende Aufwertungen des Immobestandes in beiden Ländern bald zu erwarten.

Und in Berlin herrscht für das dortige s Immo-Team ebenfalls Aufbruchstimmung. Die im Zuge der Anleiheplatzierung zufließenden Mitteln sollen vor allem in Berlin investiert werden, ließ s Immo-Vorstand Ernst Vejdovszky gegenüber immoflash durchblicken. Einige grössere Liegenschaften und Objekte hätte man schon im Auge. Gleichzeitig wird hier aber auch an einem neuen Geschäftsmodell gearbeitet. Die s Immo revitalisiert hier Altbestände, baut beispielsweise Gewerbeobjekte zu hochwertigen Lofts oder Wohnungen um - mit geringsten Investitionen aber sehr hohen Erträgen. Auch das zusätzliche Projekt „Lückenschluss“ auf eigenen Grundstücken läuft voll. Bemerkenswert ist, dass hier auch Kleinflächen-Projekte von einigen hundert Quadratmetern Wohnnutzfläche vom lokalen Team hoch effizient und sichtlich gewinnbringend bewältigt werden. Ein innovatives Konzept mit hohem Potenzial.