immoflash

Smart zum Tag: Noch Potenzial

Deloitte-Report zeigt erhebliche Steigerungspotenziale

Autor: Gerhard Rodler

Der Deloitte-Report „Licht ins Dunkel – Erfolgsfaktoren für das Smart Home“ zeigt: Das Smart-Home-Konzept wird sich dann auf breiter Front durchsetzen, wenn auch Verbraucher abseits des Premiumsegmentes zu smarter Hausvernetzung greifen. Erst dann kann ein Massenmarkt erschlossen werden. Laut Deloitte-Berechnungen wird dieser in Europa bis 2017 auf insgesamt 4,1 Milliarden Euro gestiegen sein – mit den Schwerpunkten Pflege & Gesundheit sowie Home Cloud. Um entsprechende Angebote erfolgreich umsetzen zu können, brauchen die Marktteilnehmer eine dezidierte, übergreifende Smart-Home-Strategie. Diese muss die Wünsche der Kunden stärker in den Mittelpunkt stellen. Dazu gehören vor allem konkrete Anwendungsszenarien, attraktives Hardware-Design, transparente Preisgestaltung und eine umfassende Lösungsdifferenzierung.

Unter Smart Home versteht man die intelligente Vernetzung einzelner Komponenten sowie deren zentrale Steuerung und Überwachung über Endgeräte. Der Mehrwert des Smart-Home-Prinzips liegt dabei im intelligenten Zusammenspiel aller Komponenten – und nicht etwa der Hardware-Ansteuerung. Als wesentliche Bestandteile neben der zentralen Steuerungseinheit werden Smartphones und Tablets als Bedienelemente zunehmend wichtig.