immoflash

Expo: Entscheidung im Juli

Nach Oktoberfest-Absage

Autor: Gerhard Rodler

Seit der Absagen des Oktoberfestes in München (ursprünglich geplant vom 19. September bis 4. Oktober) vor wenigen Tagen herrscht auch massive Unsicherheit in der Immobilienbranche, wie es mit der unmittelbar danach stattfindenden Expo Real, nach Absage der MIPIM der größten Immobilienmesse der Welt, weitergehen würde.

Die Antwort der Messegesellschaft auf eine entsprechende immoflash-Anfrage ließ mit dem Hinweis auf laufende interne Beratungen ungewöhnlich lange für die sehr professionelle Messe München auf sich warten. Heute Vormittag nun das Statement von Pressechef Christian Krause: "Die Absage des Oktoberfest 2020 hat keinen Einfluss auf die Expo Real."

Aktuell arbeite die Messe München gemeinsam mit den zuständigen Behörden an einem Konzept für die Durchführung von Veranstaltungen im Herbst 2020.

Eine Entwarnung ist das aber noch nicht. Krause weiter: "Um den "Expo "- Ausstellern Planungssicherheit zu geben, wird die Messe München spätestens im Laufe des Juli 2020 entscheiden, ob und wie die Expo Real durchgeführt werden kann oder nicht."

Die sehr kurzfristige Absage der MIPIM in Cannes im März hatte den dortigen Ausstellern ja einen sehr hohen Schaden verursacht. Vor allem die immer wieder getätigten Zusicherungen von Veranstalter Reed Midem noch Tage vor der Absage, dass alles wie geplant stattfinden würde, hat zu nachhaltigem Ärger - aufgrund bei offenerer Kommunikation vermeidbarer Kosten - geführt. Und die waren mit 60 Prozent der Ausstellungskosten erheblich.

Diesen Fehler will die Messe München nicht wiederholen.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Weitere Artikel

  • » Das Märchen von den ungleichen Schwestern – Mipim und Expo Real: so unterschiedlich ... mehr >
  • » Ersatz-MIPIM im September in Paris – Nach der sehr kurzfristigen Absage der diesjährigen ... mehr >
  • » Expo der Superlative – Die Expo Real ist zu Ende. Das Resümee der Teilnehmer: So ... mehr >