Immobilien Magazin

So wird das Immobilienjahr 2016ff

Mit der jährlichen Immobilienleitmesse MIPIM in Cannes beginnt nicht nur der Frühling in Europa. Die Branche setzt auch jene Duftmarken, die das eben erst begonnene Arbeitsjahr prägen werden. Vorsichtiges Fazit daher für 2016: Bald ans Unvernünftige grenzende Minirenditen, weil das immer noch die beste Alternative am Investmentuniversum bleibt. Hier die wichtigsten absehbaren Trends im "word-rap".

Autor: Gerhard Rodler aus Cannes

1. Objekte verzweifelt gesucht.

Noch nie in der MIPIM-Geschichte gab es ein derartiges Missverhältnis zwischen Nachfrage und Angebot. Vor allem bei Büros. Es wird europaweit immer weniger ge- baut, was an der noch flauen Mieter-Nachfrage liegt. Fazit: Gut und längerfristig vermietete Objekte gehen zunehmend aus. Damit schlägt die Stunde für Investments in Wohnen und für bislang alternative Assetklassen wie Hotels, Logistik, Studentenwohnen, Sozial- und Medizinimmobilien. So lange die Nullzinspolitik bleibt, bleibt auch der starke Investitionsdruck.

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.