Immobilien Magazin

Software-Facts

Die Software kann im Immobilienvertrieb wie in der -Verwaltung unterstützen aber auch ein Hemmschuh sein, je nachdem ob das System passt.

Autor: Peter Matzanetz

Wer Maklersoftware einsetzen will, der muss sich irgendwo entscheiden, ob er lieber im Hintergrund verwaltet oder front-Office arbeitet. So viel ergibt die Durchsicht der gängigen Lösungen die derzeit im Umlauf sind. Der Immformer, eine Maklersoftware einer Wiener Softwareschmiede gehört sicherlich zur ersten Kategorie. Das Produkt welches das Unternehmen seit fünfzehn Jahren weiterentwickelt, hat die Kundenverwaltung so ausgefeilt, dass zum Beispiel ein halbautomatischer Angebotsversand möglich ist. Damit will man es schaffen, aus einer gesicherten Verwaltung auch den Verkauf anzuregen. Das System ist recht ausgefeilt, wie man bei der allgemein zugänglichen Produktpräsentation feststellen kann, gibt aber damit auch viele Prozesse bis ins Detail vor. Auch der Marktführer Flowfact gilt als durchprogrammierter Alleskönner, der Struktur bietet aber auch ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.