immoflash

Spatenstich für P3

Pema baut am Innsbrucker Hauptbahnhof

Autor: Charles Steiner

Für das neueste Pema-Großprojekt „P3“ am Innsbrucker Hauptbahnhof ist jetzt der offizielle Startschuss gefallen. Damit starten die Bauarbeiten für das dritte Projekt der Pema an dem Areal, bis 2022 entsteht hier ein 48 Meter hoher Komplex, in dem ein Motel One, Büro- und Shoppingflächen sowie eine Skybar im obersten Stockwerk untergebracht werden. Für den Bau nimmt die Pema rund 42 Millionen Euro in die Hand. Für die Bauarbeiten zeichnen großteils österreichische Firmen verantwortlich, darunter Porr, Ortner und Elin.

In der Vorbereitung dieser sensiblen Baustelle im Herzen Innsbrucks seien bereits Ende 2019 Maßnahmen zur Absicherung eines reibungslosen Ablaufs getroffen worden. Beim P3-Standort handle es sich, so Pema, um einen besonders komplexen Bauplatz im innerstädtischen Raum, der umfangreiche Vorbereitungsmaßnahmen voraussetzte. Zum jetzigen Start von P3 zeigte sich Markus Schafferer, geschäftsführender Gesellschafter der Pema Holding, erfreut: „Mit dem offiziellen Spatenstich wird der Grundstein für unser mittlerweile drittes Hochhausprojekt in unmittelbarer Nähe zum Innsbrucker Hauptbahnhof gelegt. Das Projekt P3 wird wesentlich zur weiteren Aufwertung des Bahnhofareals und zur Belebung der Innsbrucker Innenstadt beitragen.“

2017 kürte eine internationale Fachjury aus 17 Einreichungen den Entwurf der Innsbrucker Architekten Heinlein & Zierl einstimmig zum Sieger. In einem Statement erklärten die Architekten Michael Heinlein und Alois Zierl: „Wir haben es hier mit einem spannenden Projekt auf verhältnismäßig geringem Raum zu tun, das für uns planerisch eine große Herausforderung darstellte. Wir sind überzeugt, dass der geplante Bau einen wesentlichen Beitrag leisten wird, das erweiterte Bahnhofsareal für die heimische Bevölkerung und Reisende deutlich attraktiver zu gestalten.“