immoflash

Städte wachsen weiter

Am Land wird es immer dünner

Autor: Gerhard Rodler

Die Menschen zieht es in die Städte. Laut UN-Weltbevölkerungsbericht wird sich die Stadtbevölkerung bis 2050 von heute rund 3 Milliarden auf über 6 Milliarden Menschen verdoppeln. Diese Verdichtung von Menschen, die Arbeit, Wohnungen und soziale Einrichtungen brauchen, aber auch mit allem Lebensnotwendigen versorgt werden müssen, stellt die Städte vor gewaltige Herausforderungen. Möglichkeiten auf diese Entwicklungen zu reagieren, präsentiert die EXPO REAL bereits zum dritten Mal in der Sonderschau "intelligent urbanization". Das Immobilien Magazin ist in diesem Jahr als Aussteller am Stand Wien Europa Mitte A1.110 mit auf der EXPO Real dabei.

Wachsende Städte sind nicht nur ein Problem in Entwicklungsländern. Auch in Europa steigt die Zahl der Einwohner vor allem in den Städten an, die wirtschaftlich erfolgreich sind und den Menschen nicht nur Arbeit, sondern auch ein hohes Maß an Lebensqualität zu bieten haben. Wie Städte sich auf die Zukunft vorbereiten, um die Herausforderungen zu meistern und in jeder Hinsicht attraktiv zu bleiben, zeigen dieses Jahr Wien und Stockholm im Intelligent Urbanization Forum (Halle A1, Stand 432). Zwei Städte, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sich aber beide durch ein hohes Maß an Lebensqualität für ihre Bewohner auszeichnen und durch ein entsprechendes Wachstum gekennzeichnet sind.

Wien stellt seine Entwicklungsstrategie zu einer "Smart City" vor. Eine Strategie, die sowohl die räumliche und wirtschaftliche Zukunft der Stadt, die Verkehrsinfrastruktur, den Klimaschutz und das städtische Energie-Effizienzprogramm umfasst. Die ausgestellten Smart-Urban-Labs "aspern Die Seestadt Wiens" und "Liesing" sind zwei Beispiele, wo diese Strategie bereits umgesetzt und getestet wird.