immoflash

Strabag übernimmt Ed. Züblin ganz

Informelle Einigung mit Minderheitsaktionären

Autor: Linda Kappel

Die STRABAG SE wird seine deutsche Tochter Ed. Züblin AG mit Sitz in Stuttgart zur Gänze übernehmen. Darauf habe man sich mit dem Minderheitsaktionariat geeinigt. Der österreichische Baukonzern erwartet in Kürze eine vertragliche Vereinbarung über die Übernahme der restlichen Anteile (42,74 Prozent). Über die Konditionen des beabsichtigten Aktienkaufvertrags wurde vorerst Stillschweigen vereinbart. Nun fehlt noch die Zustimmung des STRABAG-Aufsichtsrats. STRABAG SE als europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen erwirtschaftet mit rund 73.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jährlich eine Leistung von etwa 14 Milliarden Euro. Das dichte Netz aus zahlreichen Tochtergesellschaften in vielen europäischen Ländern und zunehmend auf anderen Kontinenten weite das Einsatzgebiet über Österreichs und Deutschlands Grenzen hinaus. Züblin zählt mit rund 14.000 Mitarbeitern und einer jährlichen Bauleistung von rund 3 Milliarden Euro zu den führenden deutschen Baukonzernen. Seit mehr als 110 Jahren realisiert das Unternehmen Bauprojekte im In- und Ausland und ist nach eigenen Angaben im deutschen Hoch- und Ingenieurbau die Nummer eins.

Weitere Artikel

  • » Aus RE wird Strabag Real Estate – Der Name Raiffeisen evolution ist seit dem Dreikönigstag ... mehr >
  • » Vonovia buhlt um Aktionäre – Mehr als 50 Prozent braucht die Vonovia an conwert-Aktien, ... mehr >
  • » Strabag holt sich Raiffeisen evolution – Die Strabag übernimmt aller Voraussicht ... mehr >

Kommentare

Alexander Wolf | 09.12.2015 13:52

... und so bewegen wir uns zunehmend auf eine absolute Marktbeherrschung weniger Teilnehmer insbesondere im deutschsprachigen Raum zu, die den Baupreis vorgibt und die Rohstoffpreise diktiert. Wir bewegen uns dadurch immer weiter weg von leistbaren Immobilienpreisen. Was unternimmt die Wettbewerbsbehörde dagegen?