immoflash

UBM baut neues FAZ-Headquarter

Neues Development in Frankfurter Europaviertel

Autor: Charles Steiner

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung erhält einen neues Headquarter. Entwickelt wird dieser von der UBM und Paulus Immobilien im Frankfurter Europaviertel, direkt zwischen Messe und Hauptbahnhof, wobei die UBM 75 Prozent der Anteile am Großprojekt hält. Der Büroturm umfasst 18 Stockwerke und wird nach Fertigstellung komplett an die FAZ vermietet. Zusätzlich wird ein Leonardo-Hotel mit rund 350 Zimmern entstehen. Laut einer aktuellen Aussendung ist das Projekt mit einer Bruttogrundfläche von rund 27.300 m² bereits jetzt zu 100 Prozent vermietet. Der Turm werde die Form eines doppelten Hs aufweisen, geplant wurde das Projekt vom Berliner Architekturbüros Eike Becker_ Architekten. Der Baubeginn ist bereits erfolgt, fertiggestellt wird es 2022.

Laut UBM-CEO Thomas G. Winkler passe diese Akquisition gut zur Unternehmensstrategie, verstärkt auf Großprojekte zu setzen: „Für unsere hohe Hotelexpertise sind wir ja in ganz Europa bekannt, Büros können wir aber mindestens genauso gut. Nach Zalando in Berlin und Scout24 in München setzen wir innerhalb kürzester Zeit nun das dritte Headquarter für ein namhaftes Unternehmen in Deutschland um.“ Bertold Wild, Vorsitzender der Geschäftsführung von UBM Deutschland, sieht in der Entwicklung einen neuen Landmark für die Main-Metropole: „Mit der angrenzenden Hotelentwicklung stillen wir zudem den Bedarf an Zimmern, der in der Finanzmetropole Frankfurt weiter steigt.“

Thomas G. Winkler erwartet durch die Entwicklung zeitnah einen positiven Beitrag auf die Ertragsentwicklung: „Wir haben nach dem Rekordjahr 2019 weitere Ergebnissteigerungen in Aussicht gestellt. Durch ein Projekt wie dieses, mit einem Verkaufserlös von einer Viertel-Milliarde, setzen wir das Versprechen um.“