immoflash

UBM bleibt Tagesthema

Gutes 1. Quartal, aber Kurs stürzt ab

Autor: Gerhard Rodler

Seit der Information, dass sowohl CEO Karl Bier als auch CFO Heribert Smolé nach über 20 Jahren aus dem UBM-Management in zwei Wochen ausscheiden werden – immoflash berichtete – bleibt der führende Immobiliendeveloper Tagesthema. Am vergangenen Mittwoch hatte es einen spürbaren Kursverfall gegeben, der sich nach kurzer Erholung am Montag im bisherigen Wochenverlauf weiter fortgesetzt hat. Brancheninsider rechnen damit, dass dieser Trend aufgrund des zwischenzeitig hohen Streubesitzes noch anhalten könnte.

Da kommt die heutige Nachricht gerade zur rechten Zeit. Im ersten Quartal dieses Jahres wurde die operative Gesamtleistung von 59,7 Mio. Euro auf 91,7 Mio. gesteigert. Auch der Ertrag passt: Das um 2,9 Mio. Euro höhere EBT des Vorjahres resultierte aus einem Einmaleffekt aus der Kaufpreisnachbesserung eines Hotelverkaufs aus 2009.

Und auch der Abverkauf des Bestandsportfolios lief bestens. Seit Jahresbeginn wurden die Beteiligung an der hospitals GmbH, die 2012 errichtete, 9.766 m² vermietbare Fläche große Neue Mitte Lehen in der Stadt Salzburg, das 2008 errichtete, 4.151 m² vermietbare Fläche große Bürohaus Franzosengraben im 3. Wiener Gemeindebezirk und das Universitätsgebäude Muthgasse im 19. Wiener Gemeindebezirk gewinnbringend verkauft. Es dürfte bei der UBM aber weiter spannend bleiben – nicht nur was den Kursverlauf betrifft. So wird dem Vernehmen nach hinter den Kulissen – streng vertraulich – möglicherweise an einer Ausgliederung des besonders umfangreichen Hotelbereiches in ein eigenes Unternehmen gearbeitet.

Dem neuen CEO und CFO in einer Person Thomas G. Winkler – er war bis Ende 2013 CFO der Lenzing AG, hatte als Maculan-Pressesprecher aber schon einmal Immobilienluft geschnuppert – dürfte im neuen Job jedenfalls nicht langweilig werden. Ein Porträt von Thomas G. Winkler kommt übrigens im nächsten Immobilien Magazin.