immoflash

UBM investiert 380 Millionen in Hotels

Neue Projekte in Mainz, Danzig, Hamburg

Autor: Gerhard Rodler aus Amsterdam

Das zweite UBM-Hotel in der Amsterdamer Innenstadt soll mit Jahresende fertig sein: Gemeinsam mit dem Entwickler Aedes Real Estate wird direkt an der Singelgracht seit 2014 ein neues Hyatt Regency um 60 Millionen hoch gezogen. Interessierte Endinvestoren gibt es schon, verkauft wurde das Objekt aber noch nicht, sagt UBM-CEO Karl Bier: „Zum Glück, seit dem Sommer 2015 sind die erzielbaren Verkaufspreise im Hotelbereich nochmals um zehn Prozent gestiegen.“ Weitere Hotels sind aber schon in der Projektentwicklung oder bereits in Bau. Insgesamt pumpt die UBM aktuell rund 380 Millionen Euro in ihre Hotelprojekte. In Bau befinden sich derzeit noch Hotels in Wien (Hauptbahnhof), München, Berlin und Frankfurt. Und weitere Hotels sind derzeit in Hamburg, sowie in Mainz, Danzig und Warschau in der Entwicklung. UBM ist dabei übrigens das Kunststück geglückt, ihr Hotelprojekt unmittelbar nach Baugenehmigung an die Union Investment zu verkaufen und baut dies nun ganz entspannt fertig.

Mit 43 errichteten Hotels und zusammen rund 9.000 Zimmern ist die UBM zwischenzeitig zu einem der Top-Player am europäischen Hotelmarkt aufgestiegen. Entgegen den meisten anderen Entwicklern werden die Hotels - mit unterschiedlichen Managementverträgen - von der UBM vom Endinvestor zu fixen Konditionen zurück gemietet und selbst betrieben.