immoflash

UBM und Warimpex verkaufen in Paris

Zwei Hotels im Disneyland vor Verkauf

Autor: Stefan Posch

UBM und Warimpex stehen kurz vor dem Abschluss des Verkauf der Hotels Dream Castle und Magic Circus im Disneyland Paris. Mit dem Käufer sei laut den Unternehmen bereits eine Einigung über die wirtschaftlichen Aspekte des geplanten Verkaufs erzielt. Der Kaufpreis soll bei rund 110 Millionen Euro liegen. Die Durchführung der Transaktion unterliegt den üblichen Voraussetzungen für Transaktionen dieser Art in Frankreich. Die finale Vereinbarung ist insbesondere abhängig vom positiven Abschluss des Mitarbeiterkonsultationsprozesses in Frankreich. Das Closing wird voraussichtlich noch 2019 stattfinden können.

Die Hotels wurden von der UBM und Warimpex entwickelt und 2004 bzw. 2007 eröffnet. Die beiden 4-Sterne Hotels verfügen zusammen über knapp 800 Zimmer und mehr als 1.200 m² Konferenzfläche.

„Mit diesem Verkauf setzen wir unsere Pure Play Strategie weiter um. Wir fokussieren unsere Ressourcen auf die Entwicklung und wollen zukünftig keine Immobilien mehr im Bestand halten - damit sind wir zum Hotel Developer Nr. 1 in Europa aufgestiegen“, kommentiert Thomas G. Winkler, CEO der UBM Development, den strategischen Hintergrund dieser Transaktion. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt im Verkaufsprozess der Hotels, die wir vor rund 15 Jahren gemeinsam mit UBM entwickelt haben. Beide Hotels haben sich in letzter Zeit sehr gut entwickelt, sodass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, unsere Anteile zu verkaufen. Im Einklang mit unserer Geschäftsstrategie verwenden wir den Verkaufserlös um aktuelle Entwicklungsprojekte voranzutreiben sowie zum Erwerb Cashflow-bringender Assets“, so Warimpex CEO Franz Jurkowitsch.