immoflash

UBM wechselt in den prime market

Ab Montag ist die UBM im höchsten Segment der Wiener Börse gelistet. Damit sind ab kommender Woche 40 Unternehmen im prime market enthalten.

Autor: Charles Steiner

Seit Monaten wurde das Vorhaben bei UBM-Pressekonferenzen angesprochen, jetzt ist es Realität: Per Montag, 22. August wechselt die UBM vom standard market in den prime market, dem Top-Segment der Wiener Börse, die damit künftig 40 Unternehmen darin führt. Im Zuge des Wechsels verpflichtet sich der österreichische Immobilienentwickler vertraglich zur Einhaltung erhöhter Transparenz-, Qualitäts- und Publizitätskriterien. Thomas Winkler, CEO der UBM: „Wir haben den Wechsel in den prime market vor einiger Zeit versprochen. Mit der Realisierung ist jetzt ein wichtiger Meilenstein in unserem Bekenntnis zur stärkeren Kapitalmarktorientierung gesetzt worden.“ Für Ludwig Nießen, Mitglied des Vorstands der Wiener Börse ist der Wechsel ein schönes Signal für den österreichischen Kapitalmarkt: „Die Aufnahme in das Top-Segment ist der Schlüssel dafür, ein noch breiteres und internationaleres Publikum auf die UBM aufmerksam zu machen.“

Weitere Artikel

  • » Nicht alles, was Immobilie ist, glänzt – Was den Immobilienmarkt in Österreich 2015 ... mehr >
  • » 5, 4, 3, 2, 1 – und es geht noch weniger – Nachdem die EZB die Zinsen noch einmal ... mehr >
  • » UBM goes Singapore – Nach im Regelfall westeuropäischen Endinvestoren hat die UBM ... mehr >