Immobilien Magazin

Übergang auf die höhere
Immo-ESt ab 2016 auf 30 %

Das jüngst beschlossene Steuerreformgesetz 2015/2016 brachte für Immobilienbesitzer einige überraschende Neuerungen mit sich. Insbesondere die ImmoESt wird bereits wenige Jahre nach ihrer Einführung von 25% auf 30% erhöht, womit sowohl für Altfälle, als auch für Neufälle die Steuerbelastung spürbar ansteigt.

Autor: Mag. Dr. Gunther Lang, TPA Horwath

Mit dem Stabilitätsgesetz 2012 wurde die 25%ige Immo-ESt für Einkünfte aus der Veräußerung von privaten und betrieblichen Grundstücken eingeführt. Dabei unterscheidet man zur Ermittlung der Steuer­bemessungsgrundlage zwischen

  • steuerfreien Altgrundstücken (mit einem Anschaffungszeitpunkt idR vor dem 31.3.2002) und
  • Neugrundstücken (die ab dem 31.3.2002 angeschafft wurden).
Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.