immoflash

Union Investment glaubt an London

100 Prozent an Büroimmobilie erworben

Autor: Charles Steiner

Trotz des bereits vollzogenen Brexit hält die Union Investment weiterhin am Londoner Immobilienmarkt fest. Vor fünf Jahren hatte sie nämlich 50 Prozent des Büroobjekts Watermark Place im Rahmen eines Joint Ventures erworben, jetzt hat die Investmentgesellschaft die restlichen Anteile vom bisherigen Partner Oxfort Properties Group gekauft. Damit ist sie Alleineigentümerin der rund 50.400 m² umfassenden Büroimmobilie. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Und: Die Union Investment will in Großbritannien weiter ausbauen, wie Martin J. Brühl, Chief Investment Officer bei Union Investment ankündigte: „Nach einer Phase größerer Brexit-Unsicherheiten ist die Transaktion für uns auch der Auftakt für den weiteren Ausbau unseres Portfolios in London.“ Das nunmehr zur Gänze in Besitz der Union Investment befindliche Objekt wurde im Jahr 2009 errichtet und ist vollständig an die japanische Investmentbank Nomura vermietet. Der Ankauf der restlichen Anteile erfolgt erneut für den Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Europa, der damit nun das gesamte Objekt Watermark Place in seinem Bestand führt. Aktuell verwaltet Union Investment in Großbritannien zwölf Gewerbeimmobilien im Wert von rund 1,9 Milliarden Euro. Die letzten Ankäufe in London waren die beiden Büroobjekte The Copyright Building mit der Adresse 30 Berners Street und rund 10.000 m² Mietfläche sowie 160 Aldersgate Street mit rund 18.700 m² Mietfläche. Beide Transaktionen wurden im Jahr 2017 abgeschlossen.