immoflash

Unterschätztes Düsseldorf

Stärkster Flächenumsatz seit 2007

Autor: Gerhard Rodler

Der Immobilienmarkt Düsseldorf wird, zumindest hierzulande, durchwegs unterschätzt. Dabei erzielte der Düsseldorfer Büromarkt mit einem Flächenumsatz von 402.000 m² im Stadtgebiet den höchsten Umsatz nach 2007 (440.000 m²). Das schwache Vorjahresergebnis wurde damit um mehr als 61 Prozent gesteigert und der langjährige Schnitt um rund ein Viertel überschritten. Nachdem 2014 nur ein Vertrag über 10.000 m² verzeichnet werden konnte, kam 2015 laut BNP Paribas Real Estate Belebung in die oberste Größenkategorie. Insgesamt ist der Flächenumsatz im Segment ab 10.000 m² fast sechs Mal so hoch wie im Vorjahr, sodass diese Kategorie mit einem Anteil von 25 Prozent am Gesamtumsatz (+19 Prozentpunkte) in Führung geht. Die Leerstandsquote ist im Stadtgebiet auf 8,6 Prozent, im Marktgebiet auf 10,2 Prozent gefallen.

Die Spitzenmiete im Düsseldorfer Marktgebiet ist im Jahresverlauf stabil geblieben und liegt zum Jahresende auf dem Vorjahresniveau von 26 Euro/m². Erzielt wird sie nach wie vor im CBD/Bankenviertel. In einigen Bürolagen waren demgegenüber leichte bis deutliche Zuwächse bei der Höchstmiete zu registrieren. Hierzu gehört insbesondere die Innenstadt, die einen Sprung um 19 Prozent auf 22 Euro/m² verzeichnete. Auch bei den Durchschnittsmieten war über die Teilmärkte ein leicht positiver Trend zu erkennen, der sich speziell über die Citylagen und die Bürozentren erstreckt.