immoflash

Vom Mittersteig nach Südkorea

Österreichische (Architekten)-Handschrift in Goyang: Vor Kurzem eröffnete dort das Hyundai Motorstudio. Gestaltet wurde es von den Wiener Architekten Delugan Meissl Associated Architects.

Autor: Charles Steiner

Mitten im Herzen des vierten Bezirks, an einem ruhigen, vom Straßenverkehr wenig berührten Platz am Mittersteig, dort wo sich mehrere prächtige Platanen gen Himmel recken, finden Passanten ein von außen sehr dezent gestaltetes Büro mit großen Schaufenstern, wo einige Gebäudemodelle kunstvoll drapiert sind. Wer öfter schon vorbeigegangen ist, weiß, dass sich dort die Architekten Delugan Meissl Associated Architects befinden, die Lettern DMAA deuten darauf hin. Was die, die vorbeigehen, nicht wissen: Die Architekten haben weltweit spannende Projekte realisiert. Das jüngste ist in Südkorea gelegen, 8.260 Kilometer Luftlinie von Wien entfernt: Das Hyundai Motorstudio Goyang. Und das werden auch nur wenige Koreaner wissen: Es wurde von Wienern geplant.

Architekturwettbewerb gewonnen

Wie kommt man zu so einem unter Automobilisten doch prestigeträchtigen Projekt? Immerhin ist das Studio nicht nur eine Art Flagship-Store für den Autoerzeuger - das Design soll auch gleichzeitig Pate stehen für alle Hyundai-Standorte. Ausgehend dafür war ein Wettbewerb im Jahr 2011, zu dem neben der Planung des Motorstudios auch ein Designkonzept für die Umsetzung aller Hyundai-Showrooms weltweit entwickelt wird. Grundlage war die "Modern Premium"-Strategie, mit der sich Hyundai neu definieren will. Diese Strategie umschreibt der Automobilhersteller mit Qualität, Technologie, Funktionalität, Design und Nachhaltigkeit. Also all das, wofür ihre Autos stehen sollen, soll auch im Objekt abgebildet werden. Und so sandte DMAA ihre Pläne ein, um das sichtbar zu machen. "Glücklicherweise haben sich die Verantwortlichen von Hyundai für unseren Vorschlag entschieden", ließen DMAA schriftlich als kollektive Antwort mitteilen. Das Konzept dahinter? "Es gibt drei klar definierte Elemente - Landscape, Vertical Green sowie Shaped Sky. Diese drei Gestaltungselemente dominieren den Innenraum des Motorstudios, der durch eine klare Struktur, Offenheit und Transparenz definiert ist", umreißt DMAA ihr Planungskonzept weiter, "ähnlich einer urbanen oder natürlichen Landschaft." Das alles auf 64.000 m². 2011 war der Wettbewerb, zwei Jahre später wurde mit dem Bau begonnen und jetzt ist das Motorstudio fertig.

Wie das Auto, so das Haus

Gut, ein Auto soll eben nachhaltig, (möglichst) umweltfreundlich, funktionell und auch optisch ansprechend sein. So ist dies im architektonischen Konzept umgesetzt worden: Sattes Grün von Indoor-Pflanzen trifft auf dynamische Formen und technische Details, ohne allerdings den Kern der Aufgabe - die Vielzahl der Funktionen des Gebäudes wie Markenzentrum, Themenpark, Service und Büros unter einem Dach zu vereinen - in den Hintergrund treten zu lassen. Schlichte Formensprache dafür im Büro am Mittersteig. Schließlich arbeitet man ja am kreativsten, wenn der Kopf frei von Einflüssen ist. Beim Vorbeigehen darf man sich aber denken: Die waren das, die das Hyundai Motorstudio geplant haben.

Das Motorstudio für Hyundai

Das Hyundai Motorstudio befindet sich in Goyang, in unmittelbarer Nähe zur südkoreanischen Hauptstadt Seoul. 2011 wurde der Wettbewerb ausgelobt, das Siegerprojekt stammt von Delugan Meissl Associated Architects. Im heurigen Februar wurde es fertiggestellt. Das Objekt befindet sich auf einem rund 17.000 m² großen Grundstück, ist knapp 50 Meter hoch und umfasst eine Bruttogeschossfläche von knapp 64.000 m². 14 Stockwerke hat das Motorstudio, hinzu kommen 15 Untergeschosse. Die Ausstellungsplanung wurde vom Atelier Brückner aus Stuttgart konzipiert.