immoflash

Von Krems nach Berlin

Megadeal für heimische Unternehmer

Autor: Gerhard Rodler

Er hat immer noch keine eigene Wohnung in Berlin, dafür aber schon 86 eigene Zinshäuser und ist daher ein Tagespendler zwischen Krems und Berlin. Jetzt kam eine weitere Trophy-Immobilie in allerbester Lage am Berliner Prager Platz dazu. Vor kurzem konnte der österreichische Investor Othmar Seidl sein bisher größtes Projekt in Berlin umsetzen, nämlich den Ankauf des fast 30.000 m² großen Projektes am Prager Platz 1, das ein 184 Zimmer großes Ramada-Hotel beinhaltet, ein Einkaufszentrum mit diversen Supermärkten und Einzelhandelsflächen sowie ein Fitnesscenter.

Othmar Seidl konnte in Berlin mittlerweile ein Portfolio von deutlich mehr als 100 Mio Euro aufbauen, dazu gehören auch Trophy-Immobilien wie ein Haus direkt am Gendarmenmarkt. Gekauft wurde das Objekt für 66 Millionen Euro. Für 75 Millionen Euro liegen bereits rund 15 Ankauf-LOIs von Investoren vor. Verkauft soll aber dennoch noch nicht werden.

Der Deal ist auch deshalb ein besonderer, weil Mitbewerber den „kleinen“ österreichischen Investor gerne hätten scheitern sehen. Aber: „Der Markt weiß, dass wir unsere Versprechungen einhalten“, so Othmar Seidl heute.

Das noch nötige Kapital wurde von der Derfler & Helbich-Gruppe im Rahmen ihrer family office Dienstleistungen aufgestellt. Derfler & Helbich ist selbst an dem Objekt jetzt mit zehn Prozent beteiligt. Folgerichtig freut sich Karl Derfler „über eine äußerst fruchtbare Kooperation, die von hohem wechselseitigen Vertrauen geprägt ist.“