immoflash

Vonovia steigert Ergebnis erneut

Dank Zukäufe und höherer Mieteinnahmen mehr Gewinn

Autor: Charles Steiner

Mit deutlichen Gewinnen konnte die Buwog-Mutter Vonovia im ersten Quartal abschließen. Wie der Wohnungskonzern mitteilen lässt, ist der operative Cashflow (FFO1) in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 13 Prozent auf knapp 610 Millionen Euro angewachsen. Maßgeblich für diese Entwicklung seien höhere Mieteinnahmen durch die Übernahme der Buwog sowie des schwedischen Konzerns Victoria Park gewesen, diese stiegen um 14 Prozent auf 1,01 Milliarden Euro. Aus diesem Grund rechnet Vonovia-CEO Rolf Buch für das Gesamtjahr mit einem Group FFO von zwischen 1,17 und 1,22 Milliarden Euro nach 1,13 Milliarden Euro im Vorjahr. Zudem plane die Vonovia weitere Investitionen: Bis Jahresende sollen in Deutschland, Österreich und Schweden rund 2.500 Wohnungen fertiggestellt bzw. im Bau sein, die Investitionen in Instandhaltung und Modernisierung beliefen sich im ersten Halbjahr 2019 auf 804,3 Millionen Euro, nach 565,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig plant der Konzern, seine Investitionen im Gesamtjahr 2019 auf rund 1,30 Milliarden Euro bis 1,60 Milliarden Euro weiter zu erhöhen.