immoflash

Warburg-HIH kauft Hattrick-Portfolio

12.200 m² von der Real I.S. erworben

Autor: Charles Steiner

Die Warburg-HIH Invest hat ein "Hattrick" genanntes Portfolio von einem von der Real I.S. verwalteten Immobilien-Sondervermögen erworben. Wie die Warburg-HIH in einer Aussendung mitteilt, besteht das Portfolio aus insgesamt drei vollvermieteten Multi-Tenant-Gewerbeobjekten in Mannheim, Wiesbaden und München. Die Mietfläche beträgt insgesamt rund 12.200 Quadratmeter, davon entfallen 70 Prozent auf die Nutzungsart Büro und 25 Prozent auf Einzelhandel/Show-Room. Hauptmieter der Büroflächen sind die Krankenkasse Barmer, die rund 25 Prozent der Büromietfläche des Portfolios nutzt, und die Stadt Mannheim, welche rund 15 Prozent der gesamten Bürofläche angemietet hat. Die durchschnittliche gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge (WAULT) beträgt rund 6,6 Jahre; inklusive der Optionsklauseln in den Mietverträgen beläuft sich die WAULT auf über 15 Jahre. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals für ein Individualmandat. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Neben Ankäufen in den Top-7-Städten nutzen wir auch Investmentopportunitäten in Wachstumsstädten. Beispielsweise zeichnet sich Wiesbaden durch eine hohe Nachfrage nach Büromietflächen bei einer aktuellen Leerstandsrate von knapp unter zwei Prozent aus. In der hessischen Landeshauptstadt sind insbesondere bonitätsstarke Mieter wie Behörden, Ministerien und andere öffentliche Dienstleister auf der Suche nach neuen Flächen", sagt Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest. Mit dem Ankauf gewinne man "drei voll vermietete Bestandsimmobilien mit bonitätsstarken und standorttreuen Hauptmietern".