immoflash

Warburg – Henderson setzt auf Retail

Neuer Zentraleuropa-Fonds für Einzelhandelsobjekte

Autor: Gerhard Rodler aus Cannes

Warburg - Henderson legt einen neuen Immobilien-Spezialfonds auf, wie Eitel Coridaß, Geschäftsführer bei Warburg - Henderson und verantwortlich für das Portfolio Management im Gespräch mit immoflash am Rande der MIPIM ankündigte. Der Central European Retail Fund investiert in Einzelhandelsimmobilien in Polen und Tschechien. Das Ziel-Investitionsvolumen des für institutionelle Investoren konzipierten Fonds beträgt bis zu 250 Millionen Euro bei einer erwarteten Ausschüttungsrendite von jährlich acht Prozent. Das Fremdfinanzierungsvolumen liegt bei 40 bis 45 Prozent der Verkehrswerte der im Fonds befindlichen Immobilien. Warburg - Henderson ist als Investment Manager für Konzeption, Strukturierung, Fondsmanagement sowie das Reporting verantwortlich. Das Asset Management übernimmt Palmer Capital Investments GmbH, einer der führenden Asset Manager für Zentral- und Osteuropa.

Der Fonds investiert vornehmlich in Fachmarktzentren sowie in kleinere, etablierte Einkaufszentren und moderne High-Street-Objekte mit erstklassigen Mieterbonitäten. Im Fokus stehen Lagen mit sehr guter Infrastruktur in Ballungszentren und in dominanten Mittelstädten mit wachsender oder zumindest stabiler Bevölkerungsstruktur.

Mit der Zusammenarbeit mit Palmer Capital Investments kooperiert Warburg - Henderson erstmals mit einem Asset Manager außerhalb des eigenen Gesellschafterkreises. „Die starke lokale Präsenz und langjährige Erfahrung von Palmer Capital Investments sichert uns einen sehr guten Marktzugang“, so Coridaß. Auch zukünftig wird Warburg - Henderson weitere Partner für das Asset Management ins Boot holen; allerdings nur in den Märkten und Sektoren, in denen weder Henderson Global Investors noch die HIH Hamburgische Immobilien Handlung über lokale Marktpräsenzen oder das notwendige Know-how verfügen.