immoflash

Warimpex im 3. Quartal positiv

Transaktionen bringen Portfolioverbesserung

Autor: Gerhard Rodler

In den ersten drei Quartalen 2013 konnte die Warimpex ihr operatives Ergebnis verbessern. Die Umsätze gingen durch Immobilienverkäufe um 2 Prozent auf 45,4 Millionen Euro zurück. Unter Einbeziehung der Joint Ventures konnte der Net Operating Profit (NOP) pro Zimmer jedoch um 4 Prozent gesteigert werden. Dies steht für die stetige Verbesserung des Hotelportfolios durch selektive Verkäufe.

Im zweiten Segment „Development & Asset Management“ verringerten sich durch die Fertigstellung des Le Palais Office in Warschau auch die Erlöse aus der Erbringung von Development-Leistungen. Dies resultierte insgesamt in einer Verringerung des Konzernumsatzes um 11 Prozent. Alleine betrachtet, konnte das dritte Quartal 2013 leicht positiv abgeschlossen werden.

Entsprechend der guten operativen Performance des bestehenden Portfolios entwickelte sich das EBITDA positiv und stieg um 8 Prozent auf 10,1 Millionen Euro. Das EBIT konnte sogar um 24 Prozent auf 7,1 Millionen Euro zulegen. Grund dafür sind höhere Erfolgsbeiträge aus Immobilienverkäufen. Ein ausgeglichenes Ergebnis aus Joint Ventures gekoppelt mit höheren Zinsaufwendungen und Kursverlusten ergibt insgesamt aber ein negatives Finanzergebnis in der Höhe von 15,2 Millionen.