immoflash

Warimpex leidet weiterhin unter Russland-Tief

EBIT in den ersten neun Monaten 2015 negativ

Autor: Linda Kappel

2016 könnte sich die russische Wirtschaft leicht erholen – augenblicklich jedoch bleibt es für den Hotelentwickler Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG schwierig: „Das russische Marktumfeld und die Rubelschwäche prägen weiterhin das Ergebnis“, zieht das Unternehmen Bilanz über die ersten drei Quartale 2015.

Dabei war die Performance der Hotels ohne Russlandbezug in allen Märkten gut: Auslastung und Zimmerpreise konnten im Großteil der Hotels gesteigert werden, der Net Operating Profit (NOP, Betriebsergebnis) pro verfügbarem Zimmer erhöhte sich um 14 Prozent, betonen die Warimpex-Vorstände Franz Jurkowitsch und Georg Folian. Der kränkelnde Rubel allerdings bescherte den Hotels in St. Petersburg und Ekaterinburg Umsatzrückgänge. Insgesamt lagen die Umsätze in den russischen Hotels um rund 34 Prozent unter dem jeweiligen Vorjahresniveau. Und auch im Hotel Dvorak im tschechischen Karlsbad hat sich noch keine Erholung abgezeichnet (Umsatzrückgang: -36 Prozent). Für die Ergebnisse der ersten drei Quartale 2015 bedeutet dies: Der Gesamthotelumsatz verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent auf 41,6 Millionen Euro, der Konzernumsatz um 18 Prozent auf 46,1 Millionen Euro. Während sich das EBITDA von 13,6 Millionen Euro um 19 Prozent auf 16,3 Millionen Euro erhöhte, sank das EBIT von 4,5 Millionen auf -13,0 Millionen Euro. Dieser Rückgang sei vor allem auf ein negatives unbares Ergebnis aus Abschreibungen und Wertänderungen zurückzuführen. Erfolge gibt es auf Transaktions- und Developmentseite: Ende September erfolgte der Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an den beiden Hotels angelo und Liner am internationalen Flughafen Koltsovo in Ekaterinburg an einen Privatinvestor. Die Entwicklung der AIRPORTCITY in St. Petersburg machte Fortschritte, Ende Juni wurde das Bürogebäude Zeppelin fertiggestellt und an die Mieter übergeben. Ebenfalls eingezogen sind die Mieter des revitalisierten Büroturms im Erzsébet Office in Budapest. In Berlin erfolgte Anfang September das Closing für den Verkauf des andel's Hotel. Bei den Developments laufen im polnischen Krakau die Planungsarbeiten für zwei Büroentwicklungsprojekte.