immoflash

Warimpex bilanziert positiv

Mehr Büromieten, Minus bei Hotels

Autor: Charles Steiner

Während die Warimpex aufgrund gesteigerter Umsatzerlöse im Bürosegment ein positives operatives Ergebnis einfahren konnte, musste aufgrund stark rückläufiger Hotelergebnisse, ausbleibender Immobilientransaktionen sowie Bewertungsverluste und Währungskurse dennoch ein negatives Periodenergebnis von 31,2 Millionen Euro hingenommen werden. Demnach erhöhten sich in den ersten Quartalen des heurigen Jahres die Umsatzerlöse aus der Vermietung von Büroimmobilien von 14,3 Millionen Euro auf 15,7 Millionen Euro, bedingt durch die Fertigstellung des Mogikska 43 Office in Krakau sowie durch Neuvermietungen Ogrodowa Office in Łódź.

Im Hotelsegment gingen die Umsätze hingegen nach dem Verkauf des Hotelbetriebs Dvorak im Vorjahr sowie coronabedingt um rund 60 Prozent zurück. Das Periodenergebnis der Warimpex-Gruppe verringerte sich in den ersten neun Monaten 2020 von 57,5 Millionen Euro auf -31,2 Millionen Euro Betrachtet man das 3. Quartal isoliert, konnten die Umsatzerlöse im Bürosegment - trotz eines um 20 Prozent schwächeren Rubels - um 1 Prozent gesteigert werden, während im Hotelbereich ein Umsatzrückgang von 2,6 Millionen. Euro auf 0,6 Millionen Euro zu verzeichnen war. Unter dem Strich habe sich der Gesamtumsatz der ersten drei Quartale 2020 von 23,3 Millionen Euro auf 19,5 Millionen Euro verringert. Das Bruttoergebnis vom Umsatz belief sich auf 10,5 Millionen Euro nach 14,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Nachdem heuer keine Immobilientransaktion stattgefunden habe, das Ergebnis aus dem Hotelbereich rückläufig war und auch Abwertungen von Immobilien zu verzeichnen warten, musste auch ein Rückgang des EBITDA von 53,4 Millionen Euro auf 1,8 Millionen Euro verbucht werden. Franz Jurkowitsch, Vorstandsvorsitzender von Warimpex: „Vor dem Hintergrund der aktuellen Gesundheitskrise durchleben wir gesellschaftlich wie wirtschaftlich herausfordernde Zeiten. Im Hinblick darauf hat Warimpex rechtzeitig die richtigen Maßnahmen gesetzt: nämlich das von der Covid-19-Pandemie besonders betroffene Hotelportfolio durch Verkäufe zu reduzieren und verstärkt auf Büroimmobilien zu setzen. Daraus resultierte 2019 das beste Ergebnis unserer Unternehmensgeschichte. Dies und das weiterhin positive operative Geschäft - die Umsatzerlöse aus der Vermietung von Büroimmobilien konnten im 3. Quartal leicht gesteigert werden - sind die Basis für eine nach wie vor stabile Entwicklung bei Warimpex.“