immoflash

Warum für uns Hamburg wichtig ist

Good News für den Wiener Büromarkt

Autor: Gerhard Rodler

Der Hamburger Immobilienmarkt ist strukturell (aber auch von den Dimensionen) mit dem Wiener sehr gut vergleichbar. Mit einem Unterschied: Was hier passiert, kam bislang mit einer Zeitverzögerung von einem bis drei Jahre nach Wien. Wenn dieser Trend so weitergeht, blickt Wien tollen Zeiten entgegen.

Mit einem Flächenumsatz von 543.000 m² verzeichnet der Hamburger Büromarkt nach 2007 und 2008 nämlich das drittbeste Ergebnis aller Zeiten! Mit diesem hervorragenden Resultat kann sich die Metropole gegenüber dem Vorjahr um knapp drei Prozent steigern und den langjährigen Durchschnitt um fast neun Prozent übertreffen. Dies ergibt der Büromarkt-Report 2017, den BNP Paribas Real Estate Mitte Februar veröffentlichen wird.

Mit 812.000 m² befindet sich überdies der Leerstand nach 2008 auf dem niedrigsten Niveau der vergangenen zehn Jahre. Bemerkenswert ist dabei, dass im Jahresverlauf über 242.000 m² fertiggestellt und der Großteil bereits vorzeitig vermietet wurde. Die Spitzenmiete, die nach wie vor in guten Lagen der City für moderne und hochwertig ausgestattete Büroflächen erzielt wird, hat sich zum Ende des Jahres dank der guten Nachfragesituation um zwei Prozent auf 26 Euro/m² erhöht. Damit erreicht sie das Niveau von 2008, was gleichzeitig das höchste ist, das in den letzten 20 Jahren in der Hansestadt registriert wurde. Dass die Mietpreisniveaus grundsätzlich aber eine Aufwärtstendenz aufweisen, unterstreicht vor allem die Tatsache, dass die Durchschnittsmiete für den Gesamtmarkt um sieben Prozent auf 15,20 Euro/m² gestiegen ist.