Immobilien Magazin
Thomas Malloth

Was ist gut daran, ein Cäsar zu sein? Oder: Asterix und Obelix im Palais Ferstel

Der Triathlet von Thomas Malloth

Anfang April wurden die Cäsaren, oder besser wie die Lateiner gesagt hätten Käsaren des Jahres 2012 gekürt.

Auch ich selbst durfte die schlanke orange Skulptur mit großer, sehr persönlich empfundener Freude vor allem über den Zuspruch in der Publikumswahl, selbstverständlich aber auch mit Stolz über die Entscheidung der 50-köpfigen Expertenjury entgegennehmen.

Wie die p.t. SportlerInnengemeinde zu recht vermutet, bietet dies Anlass zur Reflexion. „Gallia est omnis divisa in partes tres, quarum unam ...“, so beginnt Cäsar seinen berühmten Bericht über die Belgier, die Aquitaner und vor allem das wilde Volk der Kelten. Auch wir sind manchmal dreigeteilt. In jene, die immer nur zusehen, jene, die wissen, wie es geht, und jene, die es einfach tun, nämlich ausbrechen aus dem kleinen gallischen Dorf, um der Übermacht eins auf den Helm zu geben.

Das Wort Cäsar hat übrigens wahrscheinlich gar keinen lateinischen Ursprung, vielmehr dürfte sein ursprünglicher Wortsinn in einem verloren gegangenen karthagischen Wort für „Elefant“ liegen, womit wir ja fast schon wieder beim Thema sind: Elefanten sind Dickhäuter und die größten lebenden Landtiere, sie werden sehr alt, ihre Haut ist zwei Zentimeter dick, ihr Herz wiegt bis zu 20 Kilogramm und sie haben eine Minutenherzfrequenz von 30. Sie merken sich viel, sind gut dressierbar und manchmal auch ein wenig nachtragend. All das sind gute Grundvoraussetzungen für Immobilientreuhänder im Allgemeinen, Fachverbandsobleute im Besonderen.

Eines gilt es aber im Unterschied zu den historischen Figuren zu beachten: Wirklich Käsar ist nur der, der die res publica beachtet, die öffentliche Sache. Machiavelli hat festgestellt, dass jegliche Form der Willkür nicht republikanisch sei. Somit verpflichtet Käsarentum zum sorgsamen Umgang mit Freiheit, Individualität, Recht und offener Gesellschaft. Dies mir selbst und meinen Mitkäsaren in den Hinkelstein gemeiselt

herzlichst

Ihr Triathlet