Immobilien Magazin

Weintipp der Woche: Gemischter Satz Erinnerungsweingarten 2015, Lenikus

Das Abklingen der Hitzewelle lenkt bei so machen auch den Weinappetit wieder ein wenig in eine andere Richtung. Ausgeprägte Mineralik darf jetzt ruhig wieder einer Restsüße weichen und auch beim Alkoholgehalt sind wir nicht mehr ganz so pingelig nach unten orientiert.

Autor: Barbara Bartosek

Schließlich steigen einem nun keine besonders hohen Temperaturen mehr zu Kopf - der Wein hat freie Fahrt. Und weil man sich auch nach Feierabend gerne mit alten Bekannten trifft, stellen wir heute einen Wein aus „unserer Runde“ vor - und zwar von „Jungwinzer“ Martin Lenikus. Kaum ein anderer Immobilien-Grande hat es fertig gebracht, seine Weinpassion in solch niveauvolle Produkte umzuwandeln. Die Ergebnisse aus den Wiener Weingärten sind durchwegs höchst gelungen. Auch das Konzept der Etiketten mit fein gezeichneten Tieren aus der Vergangenheit des Wiener Beckens ist sympathisch. Ganz besonders sympathisch fanden wir dann die Schildkröte auf dem Etikett des Gemischten Satzes aus dem Erinnerungsweingarten.

Facts:

Gemischter Satz Erinnerungsweingarten 2015

Weingut Lenikus, Wien - dieser Weingarten befindet sich am Nussberg

14,5 Prozent, z.B. 32,00 Euro ab Hof

Das Besondere an diesem GS liegt schon beim ersten Schluck ganz klar auf der Hand - es handelt sich hier um alte Reben. Mit Jungen wäre dieses Meisterstück nicht zu schaffen. Ganz schmale Kirchenfenster zeichnet dieser dickflüssige, zart honiggelbe Wein beim Schwenken an die Glaswand. Nase und Gaumen sind sich ab dem ersten Schluck mit dem Auge einig - das Thema Honig zieht sich fort und wird um eine fruchtige Note ergänzt, die an reife, süße Honig- und Zuckermelonen erinnert. Die Restsüße dieses ausgesprochenen GS Kalibers hat eine sehr angenehme, nicht zu aufdringliche Art und ein kleines, perfekt abgestimmtes Säurespiel rundet den Genuss ab. Ein schwerer, hochqualitativer Lagenwein mit großem Potential für die Lagerung aber auch jetzt schon ein Liebkind - Wien könnte offensichtlich auch ohne der Wachau ein Weilchen auskommen. Toll zu (Wiener) Süßspeisen und Käse. Oder auch anstatt.

Weitere Artikel

  • » Weintipp der Woche: Cuvée Rendezvous 2015 BIO – Zweigelt, Cabernet Sauvignon – Wien. ... mehr >
  • » Weintipp: Grüner Veltliner Vom Schloss 2015, Schlossweingut Graf Hardegg – Das biodynamische ... mehr >
  • » Weintipp der Woche: Grüner Veltliner Smaragd Dürnstein 2016 Tegernseerhof, Wachau – Wein ... mehr >