Immobilien Magazin

Weintipp: Roter Veltliner 2015, Weingut Anton Wöber

Rot ist das neue Schwarz. Muskateller, Traminer und Co verpassen sich neuerdings gerne einen „roten“ Anstrich - aber das freilich nur in der Namengebung.

Autor: Barbara Bartosek

Es handelt sich aber natürlich dabei jeweils um eigenständige Sorten. So auch unser heutiger „Roter Veltliner“ von Anton Wöber. Mit Rotwein hat das nichts zu tun. Diese autochthone Rebsorte ist ein eher seltenes Exemplar innerhalb der Veltliner Familie. Zu finden ist sie nur in wenigen Weinbaugebieten in Niederösterreich, nämlich am Wagram, im Kamp- und im Kremstal, sowie ganz vereinzelt noch im Weinviertel und in Wien.

Facts:

Roter Veltliner 2015

Weingut Anton Wöber, Ziersdorf im Weinviertel

12,5 Prozent, 9,30 Euro ab Hof (ab Juni ist der 2017er zu beziehen)

Diesen Roten Veltliner aus Niederösterreich kann man als sehr geradlinig bezeichnen. Er besticht bereits in der Nase einerseits mit einer ausgeprägten Würze, andererseits mit einer frischen, grasigen Note und einer sanften Süße, wie etwa von Birnen. Im Mund entfaltet sich die würzige Kräutervielfalt dann so richtig, ausbalanciert mit einer knackigen Säure. Am Gaumen kommen auch noch leicht nussig-bittere Nuancen dazu, was sich gut ins Gesamtbild fügen. Ein schöner Speisenbegleiter für Würziges und Deftiges, den man ich schon wegen des eleganten Etiketts gerne auf den Sommertisch stellt.