Immobilien Magazin

Weltoffen, weil verwurzelt

Beim Europäischen Dorferneuerungspreis stellten Fließ in Tirol und Kirchberg an der Pielach in Niederösterreich ganz erstaunliche Lösungsansätze für kommunale Probleme vor: Dafür gab es verdientermaßen Auszeichnungen.

Autor: Rudolf Preyer

Beim Wettkampf um den Europäischen Dorferneuerungspreis herrscht traditionell eine sehr amikale Atmosphäre: Das Ungemach Brexit und das Fehlen europäischer Solidarität drücken hier nicht auf das Gemüt, vielmehr freuen sich die Bürgermeister - sie kommen von Guimarães (Portugal) über Turku (Finnland) bis hin zu Kaschau (Slowakei) - über den Erfolg des anderen und nehmen Erfolgsmodelle mit nach Hause: „Das müsste sich doch auch bei mir umsetzen lassen.“ Kirchberg an der Pielach (Bezirk St. Pölten), schon Landessieger beim Dorferneuerungswettbewerb der niederösterreichischen Dorf- und Stadterneuerung, gehörte heuer zu den Titelanwärtern. Laut Jurybegründung für die Aufnahme Kirchbergs in die Shortlist konnte die Gemeinde das „Dirndltal“ als eine Marke etablieren, die nicht ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.