immoflash

Wenig Wohnbau in Wien

Durchschnittspreis schon bei 4.555 Euro/m2

Autor: Gerhard Rodler

Das durchschnittliche Fertigstellungsvolumen in den vergangenen Jahren liegt deutlich unter dem aktuellen Wohnungsbedarf von 10.500 Wohneinheiten pro Jahr. In ihrer gemeinsamen Marktstudie „Neubau-Projekte Eigentums- und Vorsorgewohnungen in Wien 2015“ zählen Standort + Markt und bulwiengesa 18.272 Wohnungen in 350 Neubauprojekten im freifinanzierten Eigentums- und Vorsorgewohnungssegment. Die Projekte sind in die Entwicklungsstadien Planungsphase, Bauvorbereitung, im Bau sowie Fertiggestellt unterteilt. Es wurden in den Bauvorhaben ETW- oder Vorsorgeprojekte ab 10 Wohneinheiten und mehr in der Phase 2014 bis 2019 eingebunden. In den Bezirken Donaustadt, Floridsdorf und Liesing herrscht momentan die höchste Bautätigkeit. „Die Gründe dafür sind die Bezirksgröße und die vergleichsweise günstigen Grundstückspreise sowie die größeren Flächenreserven im Vergleich zur Innenstadt und innenstadtnahen Bereichen.“, erläutert Roman Schwarzenecker, der federführend die Untersuchung leitete. Der rechnerische Durchschnittskaufpreis der ausgewerteten Informationen beträgt in Wien 4.555 Euro/m². „Die höchsten Durchschnittspreise wurden in den Bezirken Innere Stadt, Josefstadt und Döbling ermittelt“, ergänzt Schwarzenecker.

„Der Wohnungsbedarf bis 2035 liegt bei ca. 10.500 neuen Wohneinheiten pro Jahr, die Deckungsquote lag in den vergangenen Jahren teilweise deutlich unter 50 Prozent; laut Statistik Austria wurde im Jahr 2013 mit mehr als 8.000 neu errichteten Wohneinheiten eine deutlich höhere Quote als in den Vorjahren erreicht.“, konkretisiert Schwarzenecker.