immoflash

Wie steht es um die CA Immo?

SRC Research veröffentlicht Rating Update

Autor: Barbara Wallner

Gestern Abend, 15. Oktober, veröffentlichte SRC Research, Analyse-Spezialist für Finanzwerte und Immobilienaktien, ein Rating Update zur CA Immo. Konkret geht es darin um zwei Transaktionen der letzten Wochen: den Verkauf von zwei Dritteln des Frankfurter Landmark Tower 185 an zwei deutsche Asset Manager, der am 1. Oktober bekannt gegeben wurde und das hessische Leo II-Portfolio, das 36 an das deutsche Bundesland Hessen vermietete Immobilien im Wert von rund 800 Mio. Euro enthält und noch im vierten Quartal an die Patrizia Immobilien AG verkauft werden soll. „Wir beurteilen beide Transaktionen positiv.“, heißt es im Bericht, „Die Verkäufe erfolgen zum richtigen Zeitpunkt im Marktzyklus mit niedrigen Exit Yields. Die Gesellschaft wird ihre Verschuldung zurückfahren und nach unseren Berechnungen ein Free Equity von rund 380 Mio. Euro heben, das wohl dazu eingesetzt wird, teure Finanzierungsbestandteile abzulösen und den Finanzierungsaufwand der Gruppe merklich zu reduzieren.“ Man erwarte außerdem, dass Eigenkapitalquote, die bis jetzt bei rund 31,5 Prozent lag, durch diese beiden Transaktionen bis zum Jahresende auf rund 40 Prozent ansteigen sollte. Der LTV, der derzeit noch bei rund 58 Prozent liegt, sollte sich auf rund 50 Prozent bis 51 Prozent reduzieren. Der Deutschland-Anteil der CA Immo liegt nach den Transaktionen bei – im Vergleich zu Osteuropa niedrigen – 30 Prozent und sollte sich laut SRC „erst infolge weiterer Fertigstellungen von aktuellen deutschen Developments in München, Berlin und Düsseldorf wieder auf rund 35 Prozent erhöhen.“ Trotzdem sehe man ein verbessertes Gesamtbild für Bilanz und Gewinnrechnung aufgrund der zukünftig geringeren Zinsbelastung für den Konzern und der zurückgeführten Verschuldung. „Wir erhöhen unser Kursziel von 13,00 Euro auf 14,00 Euro und bestätigen klar unser positives Rating Buy.“, lautet das abschließende Urteil.